Wunschdenken

Ich wär so gern ein Nacktmodell
ganz vorne auf der Vogue.
Man sähe dort mein Brusthaarfell
im Schönheitsmonologe.

Ich wär so gern ein Nacktmodell
vorn auf der Allgemeinen.
So manche pigmentierte Stell
würd dort der Text verneinen.

Ich wär so gern ein Nacktmodell
ganz vorne auf der Emma.
Es gäbe einen Sex-Appell,
man schrieb was von Dilemma.

Ich wär so gern ein Nacktmodell,
gemalt von flinken Händen.
Ich hinge dann als Ölpastell
im Kunsthaus an den Wänden.

Ich wär so gern ein Nacktmodell,
hätt‘ meine Frau umworben.
Doch leider lief die Uhr zu schnell,
sie ist bereits gestorben.

Als splitternacktes Nacktmodell
hätt‘ ich Euch aufgewühlt,
ich zeigte mich ganz kulturell
und hätte mich verkühlt.

Advertisements

Autor: Peter Erbsenzähler

Hallo, ich freue mich sehr über den Besuch! - Mein Blog war anfänglich ein 366° Projekt, um meine grauen Zellen in Schwung zu halten. Allerdings habe ich grad mal 140 Tage durchgehalten. Nach einer längeren Pause geht es nun etwas gemächlicher weiter. - Viel Spaß beim Stöbern. PS. Jule ist der Künstlername meiner Katze. :-)