Schulbesuchstag

Wir warten vor der großen Tür,
der 8-Uhr-Gong ertönt.
Die Schüler drängen, wie ich spür,
doch Jubel wär verpönt.

Dicht neben mir die andern Gäste,
gespannt, was nun wohl geht.
Sie hoffen, ihr Kind sei das Beste.
Erst kommt das Alphabet.

Ein Kind streckt dauernd, wie aus Pflicht,
ein zweites hat ’ne Flause,
ein drittes weiß die Antwort nicht.
Und lang geht’s bis zur 9-Uhr-Pause.

Nun geht’s ums Rechnen rund um zehn,
’ne Mama grinst verzückt,
auch Arnulfs Vater möcht’s verstehn.
Ein Schulstuhl wird verrückt.

So, neun plus drei sind zehn plus zwei,
auch Zahlen sind verliebt.
Ganz vorn doziert nun jemand frei.
Mit Mathe wird gesiebt.

Ein Kind streckt dauernd, wie aus Pflicht,
ein zweites hat ’ne Flause,
ein drittes hört die Frage nicht.
Und lang geht’s bis zur 10-Uhr-Pause.

Nun geht’s zum Schulsport: Trimm Dich fit.
Dünn-Sven zeigt stolz die Brust,
die meisten laufen einfach mit,
doch Sue-Ann fehlt die Lust.

Fünf Gruppen jeweils andrer Zahl,
die stehen in sechs Reihen.
Ein Ball hüpft lustig durch den Saal,
ein Bub fängt an zu schreien.

Ein Kind streckt dauernd, wie aus Pflicht,
ein zweites zupft die Krause,
ein drittes mag so Turnen nicht.
Und lang geht’s bis zur 11-Uhr-Pause.

Zum Schluss gibts einen Bastelkurs.
Das Thema: freies Malen.
Ein krummes Brett verziert Schlau-Urs,
sein Vater leidet Qualen.

Ein Pfingstgeschenk soll das wohl sein,
was Buntes für daheim.
Verziert wird dieser Liebesschrein
mit Watte und mit Leim.

Ein Kind streckt dauernd, wie aus Pflicht,
ein zweites hat ’ne Flause,
ein drittes kennt die Farben nicht.
Und lang geht’s bis zur Mittagspause.


Bezug:
(15) Geschichtengenerator in Aktion

Autor: Peter Erbsenzähler

Hallo, ich freue mich sehr über den Besuch! - Mein Blog war anfänglich ein 366° Projekt, um meine grauen Zellen in Schwung zu halten. Allerdings habe ich grad mal 140 Tage durchgehalten. Nach einer längeren Pause geht es nun etwas gemächlicher weiter. - Viel Spaß beim Stöbern. PS. Jule ist der Künstlername meiner Katze. :-)