Eidgenossen

Ein Geist steht hier, ein Du aus alten Zeiten.
Du gleichst dem Typ von früher aus der Schule,
der mit die Holzbank drückte. Ja, der coole!
Nur der war sportlich. Du hier: zu bestreiten.

Ich glaub, Du denkst, ich möchte Dir was sagen.
Nur sag, was gäb‘ es noch bei uns an Themen.
Erinnerst Dich an mich ja bloß in Schemen.
Hast Du die Welt verbessert – könnt ich fragen.

Einst saßen wir im Brauhaus, viele Stunden.
Ich mochte Schweden, Du die Eidgenossen.
Das Bier, der Wein und auch die Schnäpse flossen.
Und plötzlich sind wir irgendwann verschwunden.

Ich glaub, Du denkst, ich möchte etwas sagen.
Nur denk, was gäb‘ es denn bei uns an Themen.
Erinnerst Dich an mich ja kaum in Schemen.
Hast nun die Welt verbessert – soll ich fragen?

Und heut und jetzt, da stehen wir zwei hier.
Kannst Du den Geist von einst denn nicht ertragen?
Du hoffst, ich würde etwas schlaues sagen.
Doch schier nichts sagst Du mir.

Auch wenn Du hoffst, dass ich nun etwas sage.
Was gäbe es bei uns denn noch an Themen.
Erinnerst Dich an mich nicht mal in Schemen.
Kein bisschen Welt verbessert – keine Frage.

In Anlehnung an: ‚Quick‘ von Züri West

Advertisements

Autor: Peter Erbsenzähler

Hallo, ich freue mich sehr über den Besuch! - Mein Blog war anfänglich ein 366° Projekt, um meine grauen Zellen in Schwung zu halten. Allerdings habe ich grad mal 140 Tage durchgehalten. Nach einer längeren Pause geht es nun etwas gemächlicher weiter. - Viel Spaß beim Stöbern. PS. Jule ist der Künstlername meiner Katze. :-)